Konflikte 2017-10-11T14:57:05+00:00

Konflikte während der Ausbildung vermeiden, erkennen und beheben

Man könnte meinen, dass es bei gut geführten Betrieben keine Auseinandersetzungen gibt. Die Realität sieht jedoch anders aus. Die Jugendlichen müssen sich an die Arbeitswelt gewöhnen. Erwartungen und Realität bringen einiges an Konfliktpotential. Je früher Konflikte erkannt werden, umso eher lassen sie sich lösen.

Nachfolgend finden Sie einige Hinweise, wie Sie Konflikten am besten begegnen.

Konflikte im Ausbildungsbetrieb verhindern, erkennen und auflösen

Konflikte grundsätzlich minimieren:

  • Gute Organisationsstruktur, die Verantwortlichkeiten klar regelt
  • Klar definierte Rollen (Zuständigkeiten) in einem hierarchischen Gefüge
  • Gemeinsam getragene Ziele
  • Regelmässige Feedbacks zur Überprüfung der Situation

Das fördert negatives Betriebsklima:

  • Destruktive Kritik statt konstruktives Feedback
  • Fehlender Respekt und mangelnde Achtung untereinander
  • Angriff und Revanche als Reaktion auf Probleme
  • Resignation und Rückzug der Betroffenen

Konfliktanzeichen

  • Ungeduld
  • Anklagen, die gefühlsbetont vertreten werden
  • Persönliche Angriffe
  • Mangelnde Kooperationsbereitschaft
  • Abfällige Äusserungen
  • Verdrehen von Aussagen anderer Beteiligten

Konflikte auflösen

  • Einzelgespräche mit betroffenen Personen suchen
  • Mehrere Sichtweisen einholen: sowohl die der Mitarbeiter als auch die des Auszubildenden können gerechtfertigt sein
  • Gespräche mit den Beteiligten zusammen arrangieren. Eine Person muss als neutraler Mediator fungieren können
  • Taten folgen lassen: Probleme in Angriff nehmen, Versprochenes halten und nicht einfach weitermachen wie bisher
  • Externe Hilfe suchen: bspw. hier beim AZSSH oder entsprechenden Bildungsämtern usw.
Zur Think Box

Think Box

Wie sind Ihre Erfahrungen mit Auszubildenden? Wie können wir vom AZSSH Sie vielleicht noch besser unterstützen? Wir freuen uns über Inputs über die Think Box!
Zur Think Box